• Die dritten Jahreszeit


    Liebe Golfer,

    Der Herbst hat sich eingefunden, mit morgendlichen Nebeln und eigeschränkten Sichtverhältnissen. Besonderheiten dieser Jahreszeit sind aus golfplatzpflegerischer Sicht, unter anderem taunasser, weicher Rasen, der sich schlechter schneiden lässt und in den Mähspindeln stark verklumpt.

    Trotz der vielen schönen Nachmittage, trocknen die Flächen nicht mehr nachhaltig ab. Vielerorts kommt es daher zu oberflächlichen Vernässungen. Benutzer von Carts und Trolleys können durch entsprechende Rücksichtnahme einen Beitrag leisten, indem offensichtlich belastete Bereiche konsequent umfahren werden. Ein kleiner Umweg hier und da verteilt die Belastung auf den Flächen.

    Das Wachstum der Gräser lässt mit den sinkenden Bodentemperaturen nach. Leider verliert der Rasen in der Folge an Regenerationsfähigkeit und Widerstandskraft. Divots und Pitchmarken wachsen zusehends schlechter aus. Diese offenen Stellen sind Einfallstore für Unkräuter, Ungräser und Rasenkrankheiten. Das ordentliche Zurücklegen herausgeschlagener Rasenstücke und das Reparieren von Pitchmarken ist ganz besonders wichtig.

    Eine weiteres Merkmal der dritten Jahreszeit ist die verstärkte Regenwurmaktivität. Rasenflächen werden durch Ausscheidungen der Regenwürmer oberflächlich beeinträchtigt. Allerdings helfen uns die Tiere auch beim Belüften des Bodens. Sie tragen zur Verbesserung der Bodenstruktur und der Wasserführung im Boden bei.

    Während der Platzpflegewoche haben wir uns intensiv um einen „Bodenaustausch“ der Vorgrüns/Collars und Abschläge gekümmert. Es wurden ca. 45 Kubikmeter Material aus diesen Bereichen ausgestochen. Eine ähnliche Menge Sand wurde anschließend auf die Flächen ausgebracht. Der Sand soll zu einer besseren Struktur, einem gesunden Gasaustausch und einem besseren Wasserhaushalt beitragen.

    Bei den Grüns wurde bewusst auf eine entsprechend große Maßnahme verzichtet. Dies Aufgrund noch anstehender Turniere, der guten Wetterprognose für Oktober und mit der Absicht, gute Spieleigenschaften möglichst lange zu erhalten.

    Tiefes Lochen der Grüns mit anschließender Besandungs Maßnahme soll wetterabhängig ab der zweiten Novemberhälfte stattfinden.

    Der Entenbach führt seit geraumer Zeit kein Wasser mehr! Nach Auskunft der Gemeinde Bätterkinden wird das voraussichtlich noch bis Ende Oktober so bleiben. Grund sind Revisionsarbeiten an einer Wasser-Verteilungsstelle der Gemeinde.

    Die Niederschlagsmenge des September war unterhalb des von uns gemessenen langjährigen Durchschnitt. Sie lag bei 45 Liter pro Quadratmeter. Im Oktober gab es bisher nur 10 Liter. Hier wären ca. 70 Liter pro Quadratmeter für den Monat zu erwarten… Hoffen wir jedoch, dass der goldene Herbst weiterhin anhält!

    Ab Montag den 23.10. wird die Beregnungsanlage mit Druckluft ausgeblasen. Bitte wundern Sie sich also nicht, wenn sie zischende Geräusche auf dem Platz vernehmen.

    Ihr Head Greenkeeper

    Gabriel Diederich